Seminare & Fortbildungen

Entdecken Sie eine umfangreiche Auswahl an Seminaren und Fortbildungen, die wir exklusiv für Sie anbieten. Bei uns stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung zur Verfügung.

 

In der Kategorie "Seminare in der PMG" finden Sie eine Liste aller aktuellen Seminare, die Sie bei uns buchen können. Diese Seminare sind für Einzelpersonen offen und bieten eine hervorragende Gelegenheit, Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten zu erweitern.

 

Darüber hinaus bieten wir maßgeschneiderte Inhouse-Seminare an, die speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung zugeschnitten sind. In den übrigen Kategorien unserer Website finden Sie eine breite Palette von möglichen Themen für Inhouse-Seminare. Gerne stehen wir Ihnen zur Seite, um Ihnen bei der Auswahl des passenden Seminars für Ihre Organisation zu helfen.

 

Unser erfahrenes Team steht Ihnen jederzeit gerne persönlich zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen weitere Informationen zu unseren Fortbildungsangeboten bereitzustellen. Sie können uns telefonisch unter (0 30) 23 00 66 99 erreichen oder uns eine E-Mail an info@pmg-pflege.de senden.

Alltag, Aktivitäten, Teilhabe

Behindertenhilfe trifft Pflege

Die Pflege von Menschen mit Behinderungen erfordert ein tiefes Verständnis und spezielle Fähigkeiten, um deren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden und eine inklusive Pflegeumgebung zu schaffen.

Beschäftigungsangebote in der (geronto)psychiatrischen Pflege

Möchten Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten in der (geronto)psychiatrischen Pflege erweitern?

Biographieorientierte musikalische und kreative Orientierungshilfen

Die Verwendung biografischen Wissens, das Singen beliebter Lieder und die Integration kreativer Ansätze, die sich an den Jahreszeiten sowie dem Alltags- und Berufsleben von Menschen mit Demenz orientieren, stellen einen Schlüssel zur erfolgreichen Kommunikation und zur Förderung der Akzeptanz im

Einfach singen (IMAS)

Das Seminar "Einfach Singen (IMAS)" ist eine inspirierende Gelegenheit, die transformative Kraft des Singens in der Pflege von alten Menschen mit und ohne Demenz zu erkunden.

Gartentherapie in der Pflege

Garten und Emotionen gehen Hand in Hand - das Seminar "Gartentherapie in der Pflege" öffnet die Tür zu einer faszinierenden Welt, in der das Säen, Pflegen und Ernten nicht nur blühende Pflanzen, sondern auch Zufriedenheit und Sinn hervorbringt.

Künstlerisches Arbeiten mit Menschen mit Demenz (IMAS)

In der Welt der künstlerischen Arbeit mit Menschen, die von Demenz betroffen sind, sind es oft die ungewöhnlichen Wege und Umwege, die uns besonders faszinieren und in Erinnerung bleiben.

Malen mit gerontopsychiatrischen Betreuten

Unser Seminar "Malen mit gerontopsychiatrischen Betreuten" ist darauf ausgerichtet, Menschen mit Demenz oder gerontopsychiatrischen Erkrankungen sinnliche und kreative Ausdrucksmöglichkeiten zu bieten, die zur Entspannung und positiven Stimmungsförderung beitragen können.

Märchen in der Altenpflege

Märchen sind Schätze der Menschheit und tragen eine zeitlose Weisheit in sich, die für Menschen jeden Alters von Bedeutung ist.

Pflegearbeit mit Bewegung und Tanz

"... anders als die Zuschaustellung der Jugend, deren Kraft der Mittagssonne gleicht, ist diese Zähigkeit des Lebens ein Ereignis in der Dämmerung zwischen Leben und Tod.

Recht auf Teilhabe nach SGB V/IX/XI

Das Seminar "Recht auf Teilhabe nach SGB V/IX/XI" widmet sich den rechtlichen Grundlagen für die Teilhabe von Menschen mit Pflegebedarf in unserer Gesellschaft. Das Sozialgesetzbuch (SGB) V, IX und XI bildet das solide rechtliche Fundament, auf dem dieses Seminar aufbaut.  

Betreuungs- und Assistenzberufe

Grundlagen der Haushaltsführung und Wäschepflege

Effiziente Haushaltsführung und die richtige Wäschepflege sind von entscheidender Bedeutung, um Haushalte, Gemeinschaftseinrichtungen und Pflegeeinrichtungen reibungslos zu organisieren und zu betreiben.

Grundlegende pflegerische Methoden für Nachtwachen

Die Aufgaben einer Nachtwache in der Pflege sind vielfältig und erfordern ein spezielles Set an Fähigkeiten und Kenntnissen.

Kleine Überlebenshilfen für Nachtwachen

Die Nacht ist oft eine einsame Zeit für Pflegekräfte, insbesondere für diejenigen, die in Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz arbeiten. Während die meisten Menschen schlafen, sind Nachtwachen damit betraut, die Herausforderungen und kleinen Notfälle alleine zu bewältigen.

Küche und Ernährung (Grundlagen)

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine entscheidende Rolle in der Gesundheit und Genesung von Patienten und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen.

Pflegedokumentation für Nachtwachen und Aushilfen in Wohngemeinschaften

Nachtwachen spielen eine entscheidende Rolle in Wohngemeinschaften und übernehmen spezielle Aufgaben, die oft außerhalb des regulären Pflegealltags liegen.

Führung und Leitung

Aufbauseminar Mitarbeiterführung

Nach dem erfolgreichen Abschluss des PDL-Kurses ist einige Zeit vergangen, und die Mitarbeiterführung ist in den Arbeitsalltag übergegangen. Einige Führungssituationen meistern Sie mühelos, andere erfordern Übung und Erfahrung, und einige bleiben trotzdem anspruchsvoll und energieaufwändig.

Den Job des WG-Sprechers sinnvoll konzipieren und ausstatten

In ambulant betreuten Wohngemeinschaften hat sich häufig ein informelles, aber entscheidendes Stellenprofil herauskristallisiert - das des WG-Sprechers. Dieser hat vor Ort die wichtige Rolle des Bindeglieds zwischen der Pflegestation und der Wohngemeinschaft inne.

Entwicklung von Sozialkompetenzen bei Mitarbeitern (Leitungskräftecoaching)

Im Pflegebereich sehen sich Unternehmen zunehmend mit einer herausfordernden Personalsituation konfrontiert.

Erfolgreiches Mitarbeitermarketing / Strategien entwickeln zur Personalgewinnung und -bindung

Das Gewinnen erstklassiger Mitarbeiter*innen und ihre langfristige Bindung an das Unternehmen sind unverzichtbare Aufgaben für Führungskräfte im Pflegebereich.

Gesprächsführung von der Einstellung bis zum Zielgespräch

Die Bedeutung einer effektiven Gesprächsführung zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern ist unbestreitbar, insbesondere wenn es um die Erreichung der Unternehmensziele und die Qualität der Pflege in Ihrem Betrieb geht.

Grundlagen wirtschaftlicher Einsatzplanung für angehende Leitungskräfte

Für angehende Leitungskräfte im Pflegebereich ist der Übergang in eine Führungsposition eine bedeutende Veränderung. Hierbei müssen nicht nur die Perspektiven gewechselt, sondern auch ein Verständnis für wirtschaftliche Aspekte entwickelt werden.

Grundlagenwissen zur Mitarbeiterbeurteilung in der Pflege

Die Beurteilung von Mitarbeitern in der Pflege ist ein komplexer Prozess, der oft von verschiedenen Verzerrungen beeinflusst wird.

Mitarbeitergespräche im Sinne der Mitarbeiterbindung gestalten

In einer Zeit, in der Pflegeunternehmen mit Personalknappheit zu kämpfen haben, gewinnt das Thema Mitarbeiterbindung zunehmend an Bedeutung.

Richtig eskalieren: Vom Motivationsgespräch über das Kritikgespräch zum Konfliktgespräch

Die Führung von Mitarbeitern in der Pflege kann zuweilen eine anspruchsvolle Aufgabe sein, insbesondere wenn es darum geht, schwierige Gespräche zu führen.

Suchtprophylaxe für Leitungskräfte in der Pflege

Prophylaxe (aus dem Griechischen: "wachsen lassen", "Gutes tun", "vor etwas bewahren") ist ein zentrales Element der täglichen Aufgaben von Pflegefachkräften.

Teams auf den richtigen Weg bringen

In der Welt des Sports, der Regierung und in Unternehmen gilt eine goldene Regel: Erfolgreiche, harmonische und glaubwürdige Ergebnisse entstehen nur dann, wenn ein Team reibungslos zusammenarbeitet.

Wann ist es sinnvoll, die Buchführung selbst zu machen?

In der heutigen Zeit ist es von entscheidender Bedeutung, jeden Cent zu sparen. Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob es sinnvoll ist, die Buchführung Ihrer Finanzen selbst zu übernehmen?

Wenn Mitarbeiter*innen im Clinch liegen / Vorgesetzte als Schlichter

Konflikte am Arbeitsplatz können die Produktivität und die Betriebsatmosphäre erheblich beeinträchtigen. Idealerweise sollten Mitarbeiter*innen in der Lage sein, Zwistigkeiten untereinander zu lösen, sei es durch ihre eigene Sozialkompetenz oder die Nutzung betrieblich vereinbarter Lösungswege.

Kommunikation

Deutsch für Pflegekräfte

Unser Kurs "Berufsspezifisches Deutsch für Pflegende" richtet sich an alle, die in der Pflege tätig sind und ihre Deutschkenntnisse speziell für ihre beruflichen Anforderungen verbessern möchten.  

Grundlagen der Kommunikation I (Basiskurs)

Gesundheitsdienstleistungen gehören zu einem Sektor, in dem gelungene Kommunikation großen Einfluss auf Erfolg und Misserfolg in der konkreten Situation, aber auch über Arbeitszufriedenheit und Effizienz hat.

Grundlagen der Kommunikation II

Aufbauend auf dem Kommunikationskurs Basis I geht es in diesem Seminar darum, in die Grundlagen der Gesprächsführung einzusteigen. Beide Seminare gemeinsam legen den Grundstock des kommunikativen Werkzeugs, auf dem später alle verfeinerten Techniken aufsetzen können.

Kommunikation im Team

Wir alle kennen die Situation: Unausgesprochene Konflikte, unausgesprochene Kritik und zähe Teamsitzungen, in denen wichtige Themen nicht zur Sprache kommen. Die Effizienz der Teamarbeit und die Motivation der Mitarbeiter hängen maßgeblich von einer klaren und zielorientierten Kommunikation ab.

Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz (no mobbing)

In der heutigen Arbeitswelt gewinnt das partnerschaftliche Verhalten am Arbeitsplatz immer mehr an Bedeutung. Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Arbeitspsychologie zeigen, dass das Phänomen des "Psychoterrors am Arbeitsplatz" auch in Gesundheitseinrichtungen zunehmend präsent ist.

Zufriedenheit durch gelungene Kommunikation

In der heutigen Realität des Gesundheitswesens sind Pflegekräfte oft mit Zeitmangel konfrontiert, was zu einer Herausforderung in der Pflegequalität führen kann. Pflegebedürftige erwarten die nötige Zeit und Aufmerksamkeit, die sie verdienen, und der Mangel daran kann zu Frustration führen.

Professionelles Selbstmanagement und Fürsorge in der Pflege

Die Wirbelsäule - ein kleines Wunderwerk - Teil II

Aufbauend auf das im Teil I erlernte geht es nun um weitere Bewegungsabläufe. Wie kann ich Klient*innen rückenschonend im Bett bewegen und aus dem Bett heraus. Gemeinsam wollen wir verschiedene Möglichkeiten erarbeiten und ausprobieren.

Die Wirbelsäule - ein kleines Wunderwerk Teil I

70-80 % der Bevölkerung haben irgendwann mit Rückenschmerzen zu tun. Bei Krankheiten am Arbeitsplatz liegen Rückenerkrankungen an erster Stelle.

Generationsübergreifendes Arbeiten in der Pflege

Die Pflegebranche steht vor einer einzigartigen Herausforderung - die Koexistenz von mehreren Generationen von Pflegekräften und die Versorgung von Patienten unterschiedlichen Alters.

Gesunde Ernährung in den Pflegealltag integrieren

In der anspruchsvollen Welt der Pflege, insbesondere in Jobs mit Schichtarbeit, ist es von größter Bedeutung, körperlich und geistig fit zu bleiben. Eine gesunde Ernährung kann dabei einen entscheidenden Beitrag leisten.

LGBTQIA+ in der Pflege (multiperspektiv)

Die Rolle der "sexuellen Orientierung" in der Pflege mag für einige überraschend sein, aber in einer kultursensiblen Pflege, die besonders in Metropolen wie Berlin und in der Gesellschaft insgesamt immer wichtiger wird, gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung.

Rückenschonendes Arbeiten

In der modernen Arbeitswelt verbringen viele von uns Stunden um Stunden vor dem Computer in oft verkrampften Haltungen. Diese einseitige Belastung des Körpers kann zu Verspannungen, Fehlhaltungen und Rückenschmerzen führen. Doch es gibt einen Ausweg.  

Transkulturelle Kompetenzen- Kultur ist mehr als nur die Herkunft

Möchten Sie Ihre interkulturellen Fähigkeiten erweitern und ein tieferes Verständnis für verschiedene Kulturen entwickeln? Suchen Sie nach Möglichkeiten, Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft zu bauen und die Vielfalt in Ihrem persönlichen und beruflichen Umfeld zu stärken?

Psychiatrische Pflege

Beziehungsarbeit in der psychiatrischen Pflege

Die psychische Gesundheit steht oft in engem Zusammenhang mit unseren Beziehungserfahrungen, die gelegentlich verletzend und traumatisierend sein können. Diese Erfahrungen können zu einer Beeinträchtigung unserer Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten, führen.

Biographiearbeit

In der heutigen Pflegelandschaft, die von einem ständigen Überlebenskampf geprägt ist, sind die Erfüllung aller MD-Anforderungen von entscheidender Bedeutung. Dazu gehört auch der Nachweis, dass biografische Daten erfasst wurden.

Demenz-WG: Mit Angehörigen Verantwortung teilen

Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind beliebt, nicht nur bei Angehörigen und Betroffenen. Auch professionell Pflegende erkennen welche Möglichkeiten die Wohngemeinschaft für eine intensive Betreuung bietet.

Mit allen Sinnen erleben: Alters-simmulator, Demenz Balance Modell© und Demenz-Parcours

In einer Zeit, in der die Herausforderungen in der Pflege älterer Menschen zunehmend komplexer werden, ist es unerlässlich, neue Wege in der Aus- und Weiterbildung zu gehen.

Selbstbestimmung und Fürsorge in der psychiatrischen Pflege

In der psychiatrischen Pflege sind Pflegefachkräfte mit einzigartigen Herausforderungen konfrontiert, da sie oft mit Menschen arbeiten, die aufgrund von psychischen Erkrankungen besonders verletzlich sind.

Sexualität im Alter

Nach gängiger Auffassung haben alte, kranke oder behinderte Menschen und auch Menschen mit Demenz nur wenig oder nichts mit Sexualität zu tun.

Warum die Wohngemeinschaft keine Station ist und worauf man achten muss

So eine Wohngemeinschaft ist total praktisch. Alle Klienten in einer Wohnung – waschen ab sechs, Frühstück um acht, Mittag um zwölf – oder?

Qualität entwickeln und nachweisen

MD-Einstufungsbegutachtungen

Die MD-Einstufungsbegutachtungen sind ein entscheidender Schritt in der Pflege, um die Pflegebedürftigkeit von Patienten und Bewohnern zu bewerten und die geeignete Versorgung sicherzustellen.

Angepasste Qualitätsprüfungsrichtlinien (QPR)

Die Qualität ambulanter Pflegedienste unterliegt einer jährlichen Prüfung gemäß § 114 SGB XI. Die genauen Prüfkriterien sind in den Qualitätsprüfungsrichtlinien (QPR) sowie in der Pflege-Transparenzvereinbarung ambulant (PTVA) festgelegt.

Anwendung von Assessmentinstrumenten: Risiken in der Pflege erkennen und damit richtig umgehen

Die Identifikation und der Umgang mit Risiken in der pflegerischen Arbeit sind von entscheidender Bedeutung, um die Sicherheit und das Wohlbefinden der Patienten zu gewährleisten.

Das Pflegewissen auf dem neuesten Stand halten / Der Umgang mit Fachtexten

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Pflege ist es von entscheidender Bedeutung, stets auf dem neuesten Stand pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse zu sein. Doch wie finden Sie heraus, was wirklich aktuell ist und wie können Sie komplexe Fachtexte verstehen?

Die Evaluation des Pflegeprozesses

Der Pflegeprozess stellt eine anspruchsvolle Herausforderung für Pflegekräfte dar, da er ein komplexes Geschehen darstellt, bei dem eine Vielzahl von Informationen und Daten miteinander verknüpft werden müssen.

Die Pflegevisite als Faktotum / Den Nutzen der Visiten maximieren

Die Pflegevisite, ein wichtiger Bestandteil der Pflegepraxis, bietet weit mehr Potenzial, als oft angenommen wird.

Entbürokratisierung der Pflegedokumentation – Das neue Strukturmodell

Die Ära der Bürokratie in der Pflegedokumentation neigt sich dem Ende zu. Unser Seminar "Entbürokratisierung der Pflegedokumentation – Das neue Strukturmodell" führt Sie in das innovative vierstufige Pflegeprozessmodell ein, das die Pflegepraxis revolutioniert.

Fachlichkeit selbstbewusst vertreten im Gespräch mit dem MD

Der Gedanke an ein Gespräch mit dem Medizinischen Dienst (MD) kann oft Unbehagen auslösen. Doch warum ist das so? Unsere Erfahrung lehrt uns, dass der Überraschungsmoment und das Gefühl, nicht ausreichend vorbereitet zu sein, zu einem erheblichen Stressfaktor führen können.

Leistungskomplexe

Der Alltag in der Pflege kann mitunter komplex sein, besonders wenn es um die Dokumentation von erbrachten Leistungen geht. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was genau zu dokumentieren ist, wenn die geplante große Körperpflege nur einen Rückenwaschgang erfordert?

MD-Fit: für den ambulanten Pflegedienst / Angebot 1: Inhouse-Workshop/ Coaching

Ziel: Organisatorische Vorbereitung auf MD-Prüfungen; Optional auch zur organisatorischen und inhaltlichen Nachbereitung einer Simulation von MDK-Prüfungen (siehe Angebot 2 bzw. 3)

MD-Fit: für den ambulanten Pflegedienst / Ein Trainingsangebot

Seit Anfang 2009 existieren die Transparenzkriterien für den ambulanten Bereich; alle Berliner Pflegedienste sind mittlerweile benotet!?

MD-Richtlinie und gerontopsychiatrische Pflege

In den letzten Jahren hat die Bedeutung von Qualitätsprüfungen für stationäre Einrichtungen und Pflegedienste, die die Betreuung von Menschen mit Demenz anbieten, erheblich zugenommen.

Methoden des Qualitätsmanagements / Selbstassessment, Checklistenerstellung und Eigenbewertung

Ein effektives Qualitätsmanagement (QM) stellt eine Vielzahl von Anforderungen zufrieden. Neben eigenen Qualitätszielen müssen auch gesetzliche und vertragliche Vorgaben erfüllt werden. Darüber hinaus sollte das QM zur Steigerung der Kundenzufriedenheit beitragen.

Pflegeberichte aussagekräftig formulieren

Pflegeberichte sind ein entscheidendes Werkzeug in der professionellen Pflegepraxis. Sie dienen nicht nur der Dokumentation der Pflegequalität, sondern unterstützen auch die Kommunikation und Koordination im gesamten Pflegeprozess.

Pflegediagnosen in der stationären Pflege

Pflegediagnosen in der stationären Pflege" ist ein Seminar, das Ihnen umfassende Einblicke in die Welt der Pflegediagnosen und deren Bedeutung in der Pflegeplanung bietet.

Pflegedokumentation, SIS, Maßnahmenplan

Die entbürokratisierte Pflegedokumentation, bekannt als SIS (Systematische Informationssammlung), ist ein wegweisendes Konzept des Bundesministeriums für Gesundheit.

Pflegetheorien, Pflegemodelle und ihr Konzept von Mensch, Umwelt und Gesundheit

Die Bedeutung von Pflegetheorien und Pflegemodellen in der Pflegepraxis kann nicht überbetont werden.

Praktische Fallarbeit im Umgang mit Pflegeplanungen

Das Schreiben einer Pflegeplanung kann für viele Pflegekräfte eine Herausforderung darstellen, selbst wenn sie die theoretischen Grundlagen kennen. Die steigenden Anforderungen und die Unsicherheit bei der Umsetzung machen diese Aufgabe komplex.

Qualitätsmanagement in vernetzten Strukturen

In der heutigen Geschäftswelt stehen "Networkingkompetenz" und "Teamfähigkeit" ganz oben auf der Liste der erwünschten Eigenschaften für Führungskräfte. Dies gilt besonders im Gesundheitswesen, wo Netzwerke und Kooperationen eine immer wichtigere Rolle spielen.

Wie funktioniert der PDCA-Zyklus im „richtigen Leben“?

Die Anforderungen von MD (Medizinprodukte-Durchführungsverordnung) und Gesetzgebern an Pflegeunternehmen sind klar definiert: Sie müssen kontinuierlich an der Verbesserung ihrer Qualität arbeiten.

Rechtsgrundlagen und Ethik in der Pflege

Arbeitgeberziele rechtswirksam gestalten / Wie Sie die häufigsten Irrtümer vermeiden

Ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis ist von unschätzbarem Wert, aber die Realität zeigt, dass Konflikte nicht ausgeschlossen sind. In solchen Momenten ist es entscheidend, dass Ihr Sicherheitsnetz sorgfältig geknüpft wurde.

Betreuung zwischen Freiheit und Zwang

Im beruflichen Umgang mit Menschen mit Behinderung tauchen eine Vielzahl von rechtlichen Herausforderungen auf, insbesondere im Hinblick auf die komplexe Balance zwischen Freiheit und Kontrolle bei der Betreuung dieser besonderen Personengruppe.

Das Ende ohne Schrecken / Alles um die Kündigung

Kündigungen sind Ereignisse, die in der Regel starke Emotionen auf Seiten aller Beteiligten hervorrufen. Sie können erhebliche Energie freisetzen, langwierige Rechtsstreitigkeiten auslösen oder sogar den Ruf schädigen.

Das Recht auf Verwahrlosung

In unserem Seminar "Das Recht auf Verwahrlosung: Spannungsfeld zwischen Fürsorgepflicht und Selbstbestimmung" setzen wir uns mit einem komplexen und oft vernachlässigten Thema auseinander.

Freiheit und Zwang in der psychiatrischen Pflege

Die psychiatrische Pflege erfordert ein tiefes Verständnis für die komplexen rechtlichen Aspekte im Umgang mit psychisch kranken Patientinnen.

Freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM)

Das Seminar "Freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM)" lädt Sie ein, sich in die komplexen rechtlichen und ethischen Aspekte dieses wichtigen Themas einzuarbeiten.

Geschäftsfähig trotz Demenz?

Unser Kurzseminar widmet sich einer wichtigen Fragestellung: Kann Geschäftsfähigkeit trotz einer Demenzerkrankung erhalten bleiben? Die Antwort hängt entscheidend von der Fähigkeit zur freien Willensbildung ab.  

Gewalt in der Pflege: die rechtliche Seite

Gewaltanwendung in pflegenden Beziehungen ist ein oft verschwiegenes Thema, das jedoch in der Realität vorkommt.

Haftungsrecht in der ambulanten Pflege

Das Seminar "Haftungsrecht in der ambulanten Pflege" ist eine unverzichtbare Ressource für Pflegefachkräfte und alle, die im Bereich der ambulanten Pflege tätig sind.

Patientenautonomie, rechtlich gesehen

Die Sicherung der Patientenautonomie ist ein zentrales Anliegen in der Gesundheitsversorgung.

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

In einer Welt, in der medizinische Fortschritte die Lebenserwartung kontinuierlich erhöhen, ist es für jeden von uns von entscheidender Bedeutung, darüber nachzudenken, wie wir unser Leben bis zum Ende hin selbstbestimmt gestalten möchten.

Rechtliche Hintergründe zu Medikamentenplänen, ärztlichen Anordnungen

Erfahren Sie in unserem Seminar "Rechtliche Hintergründe zu Medikamentenplänen, ärztlichen Anordnungen" alles, was Sie über die rechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit Medikamentenplanung und ärztlichen Anordnungen wissen müssen.

Rechtliche Rahmenbedingungen rund um den Pflegedienst

Der Bereich der Pflegedienste ist oft von undifferenzierten Vorstellungen geprägt, bei denen der Chef als alleinige Autorität angesehen wird. Doch die Realität ist komplexer.

Rechtsfragen in der gerontopsychiatrischen Pflege

In der gerontopsychiatrischen Pflege ist es eine tägliche Herausforderung, die Bedürfnisse und Anforderungen von demenziell und anderweitig gerontopsychiatrisch veränderten Menschen zu verstehen und entsprechend zu handeln.

Wie verhalte ich mich gegenüber Hinterbliebenen?

Im Bereich der Pflegedienste sehen sich Fachkräfte häufig mit Hinterbliebenen konfrontiert, die nach dem Versterben des Pflegebedürftigen vermeintliche oder tatsächliche Ansprüche geltend machen. Die häufig gehörte Aussage "Das hat mir die Oma aber versprochen" gehört zum Alltag.

Seminare & Fortbildungen

Krankenbeobachtung für nicht examinierte Mitarbeiter

Die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten und Risiken ist von entscheidender Bedeutung, um effektive Pflegemaßnahmen zu initiieren. Die Krankenbeobachtung ist ein umfassendes und unverzichtbares Feld in der Pflegepraxis.