14. December 2017

Qualifizierung zum/r Ethikberater/-in im Gesundheits- und Sozialwesen


Qualifizierung zum/r Ethikberater/-in im Gesundheits- und Sozialwesen

Start: 19. Oktober 2017

Beschreibung:

 

Immer häufiger sind Mitarbeiter und Angehörige im Gesundheits- und Sozialwesen mit ethischen Konfliktthemen konfrontiert. Vielfach werden diese Themen im Alltag gar nicht erkannt, thematisiert oder analysiert. Unausgesprochene oder gar schwelende Konfliktthemen können aber zu einer großen psychischen Belastung im Alltag führen.

Durch Ethikberatung kann ein Raum des Dialoges geschaffen werden, in dem ethische Konfliktthemen systematisch analysiert und gemeinsam Lösungen gefunden werden.  Bereits heute ist Ethikberatung ein wichtiges Qualitätsmerkmal im Gesamtprofil einer Einrichtung und wird sich in Zukunft weiter verstärken.

Der Ethikberater soll ethische Fragestellungen angehen und die Beratung  in multiprofessionellen Teams selbstbewusst leiten können. Er ist zuständig für die Formulierung von ethischen Leitfragen, die Entwicklung hausinterner Standards sowie die Organisation der ethischen Fort- und Weiterbildung in einer Einrichtung. 

Durch diese Weiterbildung soll sichergestellt werden, dass zukünftige Ethikberater theoretische Kenntnisse sowie praktische Fähigkeiten entwickeln und somit selbständig, professionell und verantwortlich als Ethikberater arbeiten können. Sie sollen in der Lage sein, eine für die Einrichtung sinnvolle Struktur der Ethikberatung mit zu entwickeln, ethische Problemstellungen zu identifizieren und den Prozess der Entscheidungsfindung zu moderieren.

Diese Weiterbildung ist  in drei Teilbereichen konzipiert. Sie umfasst das Basismodul sowie zwei Aufbaumodule. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Basismoduls erwerben die Teilnehmer/ -innen nützliche Grundkenntnisse für die Ethikberatung  im Gesundheits- und Sozialwesen.  In den Aufbaumodulen können Absolventen ihr Wissen vertiefen bzw. sich spezialisieren und damit ihr Standing als Ethikberater untermauern.

Inhalte des Basismoduls:

 

MODUL  1: Ethik im Gesundheitswesen

Einführung. Kennenlernen. Grundbegriffe und Positionen. Ethische Ansätze und Prinzipien.

 MODUL  2: Ethik im interkulturellen Zusammenleben und –arbeiten

Ethische Normen und Werte aus Sicht verschiedener Religionen. Interkultureller Vergleich. Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Interkulturelle ethische Konfliktfelder.

MODUL  3: Rechtliche Grundlagen im Kontext der Ethikberatung

Rechtliche Bestimmungen. Handhabung des Datenschutzes. Bedeutung von Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

MODUL  4: Profil und Konzeption von Ethikberatung vor Ort

Modelle und Formen der Ethikberatung. „Nimwegener Modell“. Planung, Einführung und Umsetzung. Evaluation und Qualitätssicherung. Selbstverständnis der Teilnehmer.

MODUL  5: Grundlagen der Kommunikation im Ethik-Setting

Ethische Fallberatung. Formulierungshilfen. Fallbesprechungen. Präsentationstechniken, Umgang mit Konflikten und Deeskalation.

 

 

Zielgruppe: 
Pflegefachkräfte und Sozialarbeiter/ -innen in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen
Teilnehmerzahl: 
12-18

Inhouse-Angebot anfragen