17. October 2017

Kinästhetik II


Kinästhetik II

Aufbaukurs

Der dreitägige Aufbaukurs ermöglicht die Vertiefung der Grundkursinhalte und eine kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Fertigkeiten und Problemen, das durch Kinästhetik Erlernte in die Berufspraxis umzusetzen.

Die bisherigen Praxiserfahrungen werden analysiert und bestimmen den weiteren Lernprozess. In Kleingruppen wird die Möglichkeit zur selbstständigen Lösungsfindung anhand konkreter Praxisprobleme gegeben. Dazu werden Grundlagen der Bewegungsanalyse mit Kinästhetik eingeführt. Die bisher erlernten Fertigkeiten zur sensomotorischen Kommunikation in der helfenden Beziehung werden erweitert.

Ziel des Aufbaukurses ist die Vertiefung in die Konzepte der Kinästhetik, um

  1. die Wahrnehmung der Bewegungsgrundlagen menschlicher Funktionsmöglichkeiten zu erweitern;
  2. die Anwendungsmöglichkeit von Kinästhetik durch Bewegungsanalysen und Erarbeitung von Problemlösungen anhand eigener Praxisbeispiele zu erweitern;
  3. die eigenen Bewegungsfertigkeiten zur Prävention von berufsbedingten Verletzungen und
  4. Überlastungen des Bewegungsapparates zu verbessern.
     

Themen des Aufbaukurses:

  1. Bewegungsanalysen durch die Konzepte der Kinästhetik
  2. Bewegungsdialog und Bewegungsökonomie
  3. Fortbewegung und Handlungsfähigkeit
  4. Interaktionsfähigkeit und Umgebung
     

Die Durchführung erfolgt nach den Qualitätsrichtlininen der Deutschen Gesellschaft für Kinästhetik und Kommunikation e. V.
 

Dauer: 
24 UE
Zielgruppe: 
Pflegende, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heil- und Sonderpädagogen
Teilnehmerzahl: 
10-12
Zugangsvoraussetzungen: 
Abschluss Grundkurs Kinästhetik