11. December 2017

Freiheit versus Sicherheit


Freiheit versus Sicherheit

Workshop zur rechtlichen Seite freiheitsentziehender Maßnahmen

Freiheitsentziehende Maßnahmen sind stets ein schwerwiegender Eingriff in die Grundrechte der Betroffenen. Es muss daher in jedem Fall sorgfältig abgewogen werden, ob sie tatsächlich zu ihrem Schutz zwingend erforderlich sind oder ob der  Schutzzweck nicht mit weniger einschneidenden Maßnahmen erreicht werden kann.

Ihre Notwendigkeit muss begründet werden und aus der Dokumentation nachvollziehbar sein. 

In dem Workshop werden mit den Teilnehmern die rechtlichen Grundlagen erarbeitet und Alternativen zur Freiheitsentziehung diskutiert. Die Rechtsfolgen ungerechtfertigter Freiheitsentziehungen werden dargestellt.
Die Teilnehmer erarbeiten praktikable Ergebnisse anhand von  Fällen aus ihrer beruflichen Praxis und der Rechtsprechung.

Inhalte

  • Definition freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Freiheitsentziehende Maßnahmen und Grundrechtsschutz
  • Grundsatz der Verhältnismäßigkeit
  • Voraussetzungen und Verfahren bei der Anordnung freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Zivil – und strafrechtliche Haftung bei unrechtmäßigen Freiheitsentziehungen
  • Haftung bei unterlassenen Maßnahmen
  • Anforderung an die Dokumentation
  • Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen
     
Dauer: 
8 UE

Inhouse-Angebot anfragen


Schlagwörter: