19. October 2017

Einzel- und Gruppenaktivitäten in der (geronto) psychiatrischen Pflege


Einzel- und Gruppenaktivitäten in der (geronto) psychiatrischen Pflege

Gruppenaktivitäten leben von der Interaktion. Ihr Ziel ist es nicht nur, Menschen für zwei Stunden ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechend zu aktivieren, sondern auch, ihnen Ausdrucksmöglichkeiten zu verschaffen und die Kontaktaufnahme innerhalb der Teilnehmergruppe zu fördern.

In der Arbeit mit Klienten, die psychiatrische oder gerontopsychiatrische Symptome aufweisen, verlangt Gruppenarbeit besonderes Fingerspitzengefühl.


Inhalte:

  1. Wann können Gruppen funktionieren?
  2. Die Rolle des Einzelnen in der Gruppe


Gruppengestaltung:

  1. Strukturelle Voraussetzungen/äußerer Rahmen (Raum, Zeit, Material, Gruppengröße)
  2. Überbau (Gruppenregeln, Umgang mit Störungen/Umgang mit Emotionen/ Konflikten, formelle/informelle Gruppen, Führungsstile, Gruppendynamik, Grenzen)
  3. Gruppengestaltung/inhaltlicher Rahmen (Biographische Orientierung; Passende Aktivitäten finden), Einleitung (z. B. Auflockerungsspiele, Entspannungen etc.), Anleitung/Moderation, Ausleitung, Inhalte/Gesprächsgruppen/Beschäftigungsgruppen

 

Dauer: 
8 UE
Zielgruppe: 
Pflegende, Sozialarbeiter
Teilnehmerzahl: 
6-16

Inhouse-Angebot anfragen