15. December 2017

Demenz: Welche Pflege wollen die Betroffenen?


Demenz: Welche Pflege wollen die Betroffenen?

Die Einrichtung für die Wünsche Betroffener sensibilisieren

Seit kurzem beginnt auch in Deutschland eine Entwicklung, die in einigen anderen Ländern schon weiter fortgeschritten ist: Menschen mit Demenz äußern sich selbst zu ihrer Krankheit, zu ihren Erfahrungen mit den Reaktionen der Umwelt und zu Verhaltensweisen, die mehr oder weniger förderlich sind. Sie tun dies in Büchern, Vorträgen oder auch Selbsthilfegruppen. Und vieles, was Pflegende auf diese Weise erfahren, verändert ihre Herangehensweise an die Situation.

Universalrezepte kann man auf diese Weise nicht erzielen, denn Menschen mit Demenz sind so unterschiedlich wie alle anderen auch; auch verändern sich die Bedürfnisse an die Pflegenden im Verlauf der Demenz. Dennoch zeigen schon die ersten Begegnungen mit Betroffenen, die für sich selbst sprechen, dass sie selbst die wichtigste Informationsquelle dafür sind, wie ihre Pflege gestaltet werden sollte.

Auch wenn Einrichtungen bereits das Ziel haben, eine in diesem Sinne erweiterte Nutzerorientierung für ihre Pflegebedürftigen mit Demenz einzuführen, ist die Umsetzung nicht immer einfach – Gesprächsrunden und Befragungen im herkömmlichen Sinne sind in den meisten Fällen nicht mehr das Mittel der Wahl.

In zwei Workshops soll hier Unterstützung und Anregung geboten werden, welche Wege die Einrichtung gehen kann, um die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Bewohner zu erkennen und einzubeziehen.

Dauer: 
2 x 8 UE
Zielgruppe: 
Leitungs- und Fachpflegekräfte stationärer Einrichtungen
Teilnehmerzahl: 
6-16

Inhouse-Angebot anfragen