11. December 2017

Betreuung zwischen Freiheit und Zwang


Betreuung zwischen Freiheit und Zwang

Aufsichtspflicht und Haftungsfragen bei der Betreuung von Menschen mit Behinderung

Im beruflichen Umgang mit Menschen mit Behinderung ergeben sich eine Vielzahl rechtlicher Probleme, insbesondere aus der schwierigen Grenzziehung zwischen Freiheit und Kontrolle bei der Betreuung dieser Personengruppe. Einerseits ist sie vor Schädigungen zu schützen und  die Gefährdung Dritter auszuschließen. Andererseits verbieten sich übermäßige Einschränkungen aus rechtlichen und therapeutischen Gründen.

In dem Seminar werden den Teilnehmern die rechtlichen Grundlagen des Haftungsrechts vermittelt und durch das Aufzeigen der Grenzen von Aufsichts – und Betreuungspflichten Sicherheit bei der Problemlösung gegeben.

Seminarinhalte:

• Grundzüge der zivil – und strafrechtlichen Haftung
• Aufsichts – und Betreuungspflichten aus Vertrag und Gesetz
• Aufsichts – und Betreuungspflichten und Grundrechtsschutz
• Inhalt und Grenzen des Selbstbestimmungsrechts
• Freiheitsrechte der betreuten Personen
• Rechtfertigungsgründe als Legitimation für Eingriffe in Rechtspositionen
• Betreuungskonzept als Handlungsrahmen 
• Bedeutung der Dokumentation
• Zusammenarbeit mit Betreuern und Angehörigen
• Versicherungsrechtliche Fragen

Methoden: Dozentenvortrag, Diskussion praktischer Fälle
 

Dauer: 
8 UE
Zielgruppe: 
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Inhouse-Angebot anfragen