15. December 2017

Behindertenhilfe trifft Pflege


Behindertenhilfe trifft Pflege

 Ältere Menschen mit Behinderungen begleiten und pflegen

Seit Ende des 20.Jahunderts wird der demographische Wandel auch in der Behindertenhilfe spürbar. Die Zahl älterer Menschen mit Behinderung nimmt zu und damit auch die Zahl älterer Menschen mit Behinderung, die bereits pflegebedürftig sind oder absehbar pflegebedürftig werden. Die Begleitung und Pflege älterer Menschen mit Behinderungen ist eine gemeinsame Aufgabe der Mitarbeiter/innen in den Diensten der Behindertenhilfe und der Pflege.

Diese Fortbildung richtet sich an in der Pflege Tätige und möchte eine erste allgemeine Einführung  in die Probleme aber auch Möglichkeiten und Stärken dieses Personenkreises  geben, aber auch in inhaltlichen Zielsetzungen der Behindertenhilfe. Hierzu gehören Fragen zur Kontaktaufnahme und zu Verständigungsmöglichkeiten, zum Umgang mit Verhaltensproblemen und zur Bewältigung der alltäglichen Selbstversorgung unter den Bedingungen einer Behinderung, aber auch konzeptionelle Überlegungen zur gesellschaftlichen Teilhabe und zur Selbstbestimmung von Klienten.

Weitergehend soll in der Fortbildung auch die Problemstellung behandelt  werden, was es   für die Begleitung und Pflege bedeutet, wenn ältere Menschen mit Behinderung zusätzlich eine psychische Störung oder eine Demenz entwickeln?  Woran ist dies möglicherweise im Alltag frühzeitig   zu erkennen? Wie äußern sich erste Symptome? Welche besonderen Hilfestellungen können in der Begleitung und Pflege angeboten werden und wie können Überforderungssituationen für die Betroffenen, aber auch für die Betreuenden möglichst vermieden werden?

Dauer: 
8 UE
Zielgruppe: 
examinierte und nicht examinierte Mitarbeiter

Inhouse-Angebot anfragen


Schlagwörter: