15. December 2017

Behandlungspflege für examinierte Pflegekräfte


Behandlungspflege für examinierte Pflegekräfte

Auffrischungskurs

Viele Maßnahmen in der Behandlungspflege werden von den Pflegefachkräften eher selten durchgeführt, wodurch es zu Unsicherheiten kommen kann. Durch das Wiederholen der Themen und das praktische üben wird das Wissen der Pflegefachkräfte aufgefrischt und eventuelle Unsicherheiten abgebaut.

Ziele:

  • praktische Fähigkeiten aktualisieren und verfeinern
  • aktualisieren des theoretischen Wissens
  • sensibilisieren auf pflegerische Probleme des Bewohners / Klienten
  • pflegerische Probleme erkennen können, geeignete Maßnahmen auswählen, diese anwenden und den Verlauf bewerten können


Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Modul 1: Wundversorgung, basierend auf dem Expertenstandard (24 UE, davon 8 UE Übung)

  • chronische Wunden allgemein
  • Wundheilungsstörende oder -fördernde Faktoren
  • Kompressionsverband als Therapie Ulcus cruris venosum
  • Verbandsarten und Wundauflagen
  • Wunddiagnostik
  • Wunddokumentation


Modul 2: Ernährung, basierend auf dem Expertenstandard (8 UE, davon 2 UE Übung)

  • PEG (Umgang und Verbandstechniken)
  • Magensonde
  • Umgang mit Ernährungspumpen
  • mögliche Komplikationen
  • Dehydratations-, Aspirations-, Soor-, Parotitis-, Obstipationsprophylaxe


Modul 3: Medikamentenversorgung (16 UE, davon 4 UE Übung)

  • Infusionstherapie
  • Port – Hygiene, Verband, Umgang mit Port, verblomben
  • subkutane Infusion, Komplikationen
  • i.m. und s.c. Injektion: Hygiene, Einstichstellen, Komplikationen
  • hygienische Händedesinfektion
  • Umgang mit Medikamenten (stellen, aufziehen)
  • Umgang mit Bedarfsmedikation
  • Betäubungsmittelgesetz, rechtliche Aspekte
  • Mögliche Nebenwirkungen von häufig benutzten Medikamenten


Modul 4: Ausscheidung, unter Einbeziehung des Expertenstandards (8 UE, davon 4 UE Übung)

  • Katheterisierung
  • Subrapubische Ableitung
  • Stomaversorgung (Umgang, Hygiene, Arten)
  • Harnkontinenz


Modul 4: Atmung (8 UE, davon 1 UE Übung)

  • Umgang mit Sauerstoff
  • Tracheostomapflege
  • absaugen
  • Pneumonieprophylaxe
  • spezielle Maßnahme Inhalation
  • Einführung in Heimbeatmungsgeräte


Modul 5: Notfälle im Pflegealltag (8 UE)

  • Erkennen akuter Symptome und richtig handeln (z.B. Aspiration, Myocardinfarkt, Schlaganfall…)


Modul 6: Palliative Versorgung: Schmerzmanagement (8 UE)

  • Schmerzmanagement (Expertenstandard)
  • Umgang mit Nebenwirkungen der Schmerzmedikation
  • Basale Stimulation
  • Versorgung Verstorbener


Modul 7: Zustandseinschätzung von Patienten/Bewohnern (8 UE)

  • Risikobeurteilung
  • Krankenbeobachtung
  • Vitalparameter (BZ, RR, Puls)
  • Maßnahmen bei Veränderungen
  • Sturzprophylaxe (Expertenstandard)
  • Thrombose-, Intertrigorprophylaxe


Modul 8: Qualität (8 UE)

  • Struktur-/Prozess-/Ergebnisqualität
  • SGB XI § 113
  • Selbstständiger Wissenserwerb – Internetrecherche*
  • Verantwortung der Pflegefachkraft im Pflegeprozess in Zusammenarbeit mit den Pflegehelfer (Anleitung, Delegation, Überprüfung)


Modul 9: Abschlussprüfung (6 UE)

  • Theorie – Klausur
  • Praktische Prüfung (z.B. BZ-Messung, RR-Messung, Stoma Versorgung, Tracheostomapflege)


*Internetanschluss und mehrere PCs im Unterrichtsraum nötig; alternativ Unterricht im Internetcafé oder anderweitige externe Lösung

Dauer: 
120 UE bei Buchung aller Module
Zielgruppe: 
examinierte Pflegekräfte
Teilnehmerzahl: 
8-18 Übungsgruppen: max 10-12

Inhouse-Angebot anfragen